Bild eines Hauses

Urne mit nach Hause nehmen, geht das?

Die Asche im Garten beisetzen oder die Urne mit nach Hause nehmen? Der Wunsch sich in aller Ruhe von seinem Liebsten im eigenen Heim zu verabschieden wird uns immer öfter zugetragen. Dieses ist in Deutschland in der Regel nicht erlaubt.

Anders sieht es im benachbarten Ausland (Schweiz und Niederlande) aus. Hier dürfen Angehörige frei und legal entscheiden, an welchem Ort die Asche ihrer Verstorbenen aufbewahrt werden soll. Hier können die Angehörigen die Urne mit nach Hause nehmen. Sobald die Asche allerdings nach Deutschland gebracht wird, würde es im Falle einer Kontrolle eine geringfügige Verletzung der Rechtsregeln (Ordnungswidrigkeit ) darstellen.

Sprechen Sie mit uns. Gerne sind wir Ihnen behilflich, die richtige Entscheidung zu treffen.

Rufen Sie uns unverbindlich an unter: 0203-57931122

oder schreiben Sie uns eine E-Mail an service@bestattungen-baumann.de

"Urne zu Hause "Weitere Informationen Rechtliches & mehr

Mitnahme der Urne aus rechtlicher Sicht In Deutschland schreibt das Bestattungsgesetz vor, was mit Verstorbenen zu geschehen ist. Das deutsche Recht regelt eindeutig, dass Leichname nur auf Friedhöfen bestattet werden dürfen. Eine Ausnahme bildet seit dem 1. Januar 2015 das Bundesland Bremen: Hier darf die Asche unter bestimmten Voraussetzungen auf privaten Grundstücken und ausgewiesenen öffentlichen Flächen verstreut werden. Für Deutsche, die freier über die Urnenasche verfügen möchten bzw. die Urne mit nach Hause nehmen möchten, bleibt nach aktueller deutscher Rechtslage also nur der Weg über die Schweiz oder den Niederlanden.
Hinweis: Sobald die die Urne oder Asche auf deutschen Hoheitsgebiet ist, gilt deutsches Recht. Im Falle der Übergabe der Urne an Angehörige ist es eine Ordnungswidrigkeit, diese nach Deutschland einzuführen.

Die Urne mit nach Hause zu nehmen ist eine Ordnungswidrigkeit und keine Straftat. D.h. es findet keine strafrechtliche Verfolgung statt. Was hat die Ordnungswidrigkeit zur Folge? Wird man mit der Urne erwischt bei einer Kontrolle an der Grenze oder liegt dem Ordnungsamt eine Anzeige vor, dass man die Urne zu Hause hat, muss man mit einer Geldbuße rechnen. Diese kann unterschiedlich hoch sein abhängig davon welches Bundesland zuständig ist. Dazu kommen noch Kosten für eine Zwangs­be­stattung der Urne, die von den Behörden in so einem Fall veran­lasst wird. Wir raten Ihnen davon ab die Urne mit nach Hause zu nehmen, sprechen Sie mit uns. Gerne sind wir Ihnen behilflich, die richtige Entscheidung zu treffen

Weitere Informationen zum Thema "Urne mit nach Hause nehmen" Viele Angehörige wünschen sich die Urne ihrer Angehörigen zu Hause aufbewahren zu können. Warum? Ihnen ist es lieber die Urne an einem persönlicheren Ort wissen und sich die letzte Ruhestätte für den verstorbenen Angehörigen nicht diktieren lassen. Mit der Urne zu Hause verbinden Angehörige oft das tröstliche Gefühl, dass der wertvolle Mensch immer noch nah ist. Viele brauchen die unmittelbare Nähe der Urne mit der Asche des geliebten verstorbenen Menschen um leichter Abschied nehmen zu können Es hilft ihnen bei der Trauerarbeit die Urne in den eigenen vier Wänden zu haben. Natürlich spielen manchmal auch Kostengründe eine Rolle, weil die komplette Grabpflege entfällt.